Aufbau der Ausstellung

Die Ausstellung «Stärker als Gewalt» führt die Besucherinnen und Besucher ins Innere einer Wohnung und in den Alltag einer Familie, die wie alle anderen zu sein scheint.

Ablauf des Besuchs

Die Besucherinnen und Besucher öffnen die Tür zu irgendeiner ganz banalen Wohnung und treten in den Alltag einer scheinbar ganz normalen Familie ein.

Doch genau hinter dieser scheinbaren Banalität verbirgt sich Gewalt, denn sie manifestiert sich im trauten Daheim, das eigentlich Sicherheit und Schutz bieten sollte.

In den sieben Zimmern dieser Wohnung äussern sich betroffene Personen aus Sicht von Opfern, gewaltausübenden Personen, Kindern und Jugendlichen zu unterschiedlichen Formen und Facetten von Gewalt.

  1. Eingang: erste Konfrontation mit häuslicher Gewalt
  2. Wohnzimmer: Gewalt ist gesetzlich verboten
  3. Badezimmer: Verletzungen dokumentieren
  4. Elternschlafzimmer: zyklischer Charakter von häuslicher Gewalt
  5. Kinderzimmer: als Kind Zeuge zu sein, bedeutet ein Opfer zu sein
  6. Jugendzimmer: digitale Medien, «Stopp» sagen können
  7. Küche: Hilfe anfordern

Erlebnisberichte und interaktive Tools regen die Jugendlichen zum Nachdenken über Gewalt im häuslichen Bereich an.

Im Wallis

Die Ausstellung «Stärker als Gewalt» wird im Wallis zwischen Oktober 2021 und Februar 2022 an verschiedenen Orten gezeigt werden:

OrtLokalitätDatum
BrigAlter Werkhof25. Oktober bis 9. November 2021
SidersECCG, rue de Monderèche 512. November bis 2. Dezember 2021
MontheySoluna, av. de la Plantaud 486. bis 23. Dezember 2021
SittenLes Arsenaux, rue de Lausanne 4510. Januar bis 3. Februar 2022
MartignyEspace St-Michel, rue du Bourg 807. bis 24. Februar 2022

Die Schulklassen der Sekundarstufe II des Kantons werden eingeladen, die Ausstellung «Stärker als Gewalt» am Ort ihrer Wahl zu besuchen.Die Besucherinnen und Besucher werden vor Ort von Fachpersonen empfangen werden.

Für weitere Informationen betreffend die Ausstellung «Stärker als Gewalt» im Oberwallis kontaktieren Sie bitte r.burchard@unterschlupf.ch.

Veröffentlicht am 16. August 2021

Nützliche Links

Website der Ausstellung